­Teilnahme Orthodoxes Osterfest und Hilfe beim Spracherwerb
­Teilnahme Orthodoxes Osterfest und Hilfe beim Spracherwerb

­Teilnahme Orthodoxes Osterfest und Hilfe beim Spracherwerb

Kultur, Sprache und Religion sind ein Fundament im menschlichen Dasein. Dies bekommt besondere Bedeutung, in Zeiten wie es die Ukrainerinnen und Ukrainer aktuell erleben. 

Zwei Aktivitäten aus den letzten Tagen veranschaulichen dies:

Nicht nur in der römisch-katholischen Kirche, sondern auch bei orthodoxen Christen hat beispielsweise das Osterfest eine hohe Bedeutung. In der Ukraine bekennen sich weit über 75 Prozent der Menschen zum orthodoxen Glauben. ­ ­ ­

­ Eine – über mehrere Gemeinden übergreifende – Initiative organisierte mit Pfarrer Pater Franz Ackerl in Vorchdorf ein orthodoxes Osterfest, wo sich auch „Gschwandt für Menschen“ anschloss. Den in Gschwandt lebenden Vertriebenen wurde die Teilnahme an den dortigen Osterfeierlichkeiten in Vorchdorf angeboten. Ein gewiss traurigeres und sorgenvolleres Fest als sonst, das aber trotzdem Trost und Kraft in diesen Zeiten spenden soll. Hunderte Kilometer von zuhause entfernt, wo momentan Krieg, Gewalt und Zerstörung vorherrschen. Gebete für Frieden, sowie die Existenz und das Leben der Mitmenschen in der Heimat waren wohl die größten Seelenwünsche.

Neben dem Ermöglichen der so wichtigen Kultur- und Religionsausübung ging dieser Tage auch erstmals ein Deutschkurs los. Doris Almhofer-Amering, seit kurzem aktiver Teil der Plattform, erklärte sich bereit, die Vertriebenen in deren Bemühen, deutsch zu lernen, zu unterstützen. Trotz aller Komplexität und Widrigkeiten, die unsere Muttersprache so mit sich bringt, zeigt die Deutsch-Lerngruppe höchste Motivation und einen enormen Willen.

Noch zahlreiche weitere Aktivitäten stehen in den Startlöchern! Wir halten auf dem Laufenden.

Українська Українська Հայերեն Հայերեն English English Deutsch Deutsch